10.10.2019 bis 27.02.2020

Fortbildungsreihe Frühkindliche Regulationsstörungen

Hotel Kolping
4020 Linz, Gesellenhausstraße 5

Fortbildung in familienorientierter Beratung und Begleitung von Eltern mit Säuglingen und Kleinkindern bei Frühkindlichen Regulationsstörungen

Die Fortbildungsreihe ist eine praxisorientierte und wissenschaftlich fundierte Workshopreihe für Pflegepersonal und interessierte Berufsgruppen im Bereich der Eltern-Säuglings-/ Kleinkind Begleitung und Beratung. Diese ist gezielt auf die Bedürfnisse und Verhaltensauffälligkeiten von Kindern in der Altersgruppe von 0 – 3 Jahren zugeschnitten.

Im Mittelpunkt stehen die Regulationsproblematik/Verhaltensauffälligkeit des Kindes, die Belastungssymptomatik der Eltern/Familie, sowie die alltägliche Interaktion von Eltern und Kind.

Ziel: Erwerb von alters- und störungsspezifischer Beratungskompetenzen für Familien mit Säuglingen und Kleinkindern (0 -3 Jahre) mit Regulations- Entwicklungs- und Interaktionskrisen

Durchführung: In Kleingruppen (max. 18 TeilnehmerInnen, min. 12 TeilnehmerInnen)
                          Die Reihung erfolgt nach Eingehen der Anmeldung!

Gesamtstunden: 40 Einheiten (EH) 1 EH zu je 45 min.

Dauer: Oktober 2019 bis Februar 2020   1x monatlich  donnerstags von 9:00 bis 17:00 Uhr

Die Fortbildungsreihe umfasst aufeinander aufbauende Theorie und Praxisseminare, sowie die videounterstützte Verhaltensbeobachtung und deren Analyse und Auswertung. Ebenso können in der Kleingruppe Fallbeispiele gemeinsam erarbeitet werden.

Inhalte: Die Erarbeitung praxisnaher Kenntnisse zu altersspezifischen Störungsbildern, sowie  Interventionsmöglichkeiten, Vermittlung von Beratungskompetenzen u. a.

Regulationsstörung Übersicht ©BKKÖ

1. Frühkindliche Regulationsstörungen:
Entwicklungsaufgaben in den ersten Lebensjahren, Interaktionsbereitschaft/Feinfühligkeit der Eltern erkennen und einschätzen, Auswirkungen bei eingeschränkten intuitiven Kompetenzen auf den Säugling, Feinzeichen/Regulationsfähigkeit des Säuglings, Entwicklungsdynamisches Modell der Entstehungsbedingungen frühkindlicher Regulationsstörungen, Überblick frühkindlicher Regulationsstörungen: chronische Unruhe, Exzessives Schreien, Schlafstörungen, Fütter- und Gedeihstörungen,… Grundlagen der Eltern-Beratung, Videobeispiele zu kindl. Signale und Interaktionen zw. Eltern und Kind. 
Referentin: Mag. Susanne Silber

2. Psychische Erkrankungen bei Müttern:
Belastungssymptome erkennen und begleiten, psychische und Verhaltensstörungen im Wochenbett („Baby Blues“, postpartale Depression, Psychose, neurotische Störung) erkennen, begleiten und vernetzen. Risikogruppe: Mütter mit vorbekannter psychischen Erkrankungen. Elterliche psychische Erkrankung und Entwicklungsverlauf von Kinder; Überlegung zu Erziehungsfähigkeit und Fragen des Kindswohl.
Referentin: Dr. Tatjana Haslinger

3. Ergotherapie - Sensorische Integrationstherapie:Sensorisch-integrative Beobachtung, Erkennen einer sensorischen Integrationsstörung, Grundlagen der Sensorischen Integrationsstörung, Überweisung zur Ergotherapie.
Referentin: Judith Ertl

4. Exzessives Schreien im Säuglingsalter:  
Mögliche Ursachen, aktuelle wissenschaftliche Ergebnisse, Prävalenz, Verlauf,  Diagnostischer Trias (Verhaltensauffälligkeiten auf Seiten des Kindes, Elterliches Überlastungssyndrom, Interaktion Säugling- Eltern, Shaken Baby Syndrom, bewährte Interventionsmethoden, Überweisung an andere „Stellen“. Anamnestische Gesprächsführung, Eltern-Säuglingsberatung, Videogestützte Diagnostik und Beratung, Fallbeispiele in Gruppenarbeit.
Referentin: Mag. Susanne Silber

5. Schlafstörungen im Säuglings-und Kleinkindalter:
Schlafphysiologie und die Entwicklung Schlafverhalten, Definition und Symptomatik frühkindlicher Ein- und Durchschlafstörungen, Prävalenz, Verlauf und Prognose, Koinzidenzen von Schlafstörungen mit anderen Regulationsproblemen, Alterstypische regulatorische Entwicklungsaufgaben im Kontext des Schlafens, Anforderung an die Eltern, Prävention von Schlafstörungen, Videogestützte Beratung, Fallbespiele.
Referentin: Mag. Susanne Silber

6. Fütter- und Gedeihstörungen:
Frühkindliche Entwicklungsaufgaben im Kontext der Fütterung und Nahrungsaufnahme( Hunger, Sättigung – Regulation der Nahrungsmenge – intuitive Kompetenzen und positive Gegenseitigkeit, Konsistenzen,..) Manifestationsformen im Entwicklungskontext.

Fütterstörung: Anamnese, Diagnostische Klassifikationssysteme, Symptomentrias (Fehlentwicklung der kindlichen Regulation, dysfunktionale Interaktions- und Kommunikationsmuster, elterliches Überforderungssyndrom mit Belastung der Eltern-Kind Beziehung), Prävalenz, Differentialdiagnosen, Einflussfaktoren (organisch, neuromotorisch/sensorisch, traumatisch, regulatorisch, Temperament, soziodemografisch,..)  Verlauf, Prognose, Beratung, Therapie (welches Setting (amb./stat.) wann?

Gedeihstörung: Anamnese, Klassifikation (organisch, nicht organisch), Diagnostik (Klinik, sO2, HNO, Anthropometrie, Protokolle, Labor, Stuhluntersuchung, Harn, Schädel US, Genetik - Syndrome, Röntgen..), Differentialdiagnosen, Ursachen, Risikofaktoren, Therapie (Ernährungsberatung) , Refeeding Syndrom.
Praktische Sequenzen mit Anamneseerhebung, Gesprächsführung, Klinische Diagnostik,  Videounterstützte Diagnostik/Beratung/Therapie.
Referentin:  Dr. Astrid Ladurner-Mittnik

7. Bindung, Bindungsentwicklung, Bonding:
Bindung, Bindungsentwicklung, Bonding: Grundlagen der Bindungsentwicklung, Bindung und Autonomie, Windows oftolerance, Bindungsstile, Transgenerationale Bindungsweitergabe, Fremde Situation (Videobeispiele), Feinfühligkeit, Ursachen von Bindungsstörungen,  Bindungsfördernde Beziehungsgestaltung in der Beratung und Behandlung.
Einsatz von Videofeedback zur Förderung der Eltern-Kind-Interaktion,          bindungsfördernde Körperarbeit, Bonding, Frühe Prävention.
Referentin: Martina Fink

8. Psychodynamische Prozesse bei Mutter/Vater bei Exzessivem Schreien:  
Hinweise auf psychodynamische Prozesse, die die intuitiven elterlichen Kompetenzen überfordern, verzerren, außer Kraft setzen, „Gespenster im Kinderzimmer, Transmission von Bindungsmustern, innerpsychische Repräsentation.
Welche Gefühle werden durch die „Schreiattacken“ des Säuglings bei Mutter/Vater ausgelöst - in welche „Welten gelangen Eltern? Was braucht die Mutter/der Vater um einen beständigen, verlässlichen Kontakt zum Säugling geben zu können?
Grenzen der Beratung, Indikationen für eine Eltern-Säuglings- Psychotherapie.
Referent: Joseph Badegruber

 

Kosten:
Mitglieder des BKKÖ:€ 645,--
Nichtmitglieder:         € 795,--

Stornobedingungen:
Nach erfolgter Anmeldung und späterem schriftlichen Rücktritt ohne Angabe einer Ersatzteilnehmerin oder eines Ersatzteilnehmers wird eine Bearbeitungsgebühr von 10% der Tagungsgebühren fällig. Bei schriftlichem Rücktritt ab 30 Tage vor Beginn der Fortbildung sind 50% der Tagungsgebühren zu bezahlen, danach die volle Gebühr. Ohne schriftlichen Rücktritt erfolgt keine Rückerstattung

 

Referentinnen/Referenten:

Badegruber Joseph; Pädagoge, Psychotherapeut, System. Familientherapie, Naikan Leiter, Integrative Traumaarbeit; Bildungshaus Breitenstein

Ertl Judith; Ergotherapeutin, Bobaththerapeutin, Sensorische Integrationstherapeutin in freier Praxis

Mag. Martina Fink: Klinische und Gesundheitspsychologin, SAFE-Mentorin, Bindungsbezogene Beratung und Therapie - Kepleruniversitätsklinikum MedCampus IV

Dr. med. Haslinger Tatjana: Leitendende Fachärztin für Psychiatrie Kepleruniversitätsklinikum Neuromed Campus – Schwerpunkt psychische Erkrankungen von Müttern/Vätern, Mutter/Vater – Kind – Aufnahme, Fachärztin für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin

Dr. med. Ladurner-Mittnik Astrid; Fachärztin für Kinder und Jugendheilkunde an der Säuglingspsychosomatik Wilhelminenspital; Integrative Eltern-Kleinkind-Säuglingsberaterin; Ärztin für Psychotherapeutische Medizin i. A.

Mag Silber. Susanne; DKKS, Pflegewissenschafterin, Systemisches Coaching, Pädagogische Beraterin, Integrative Eltern-Kleinkind-Säuglingsberaterin, Integrative Traumaarbeit (i. A.)  in freier Praxis

- zurück zur Übersicht