12.12.2018

Auch Kindern droht Pflegenotstand

Wiener Zeitung: Auch Kindern droht Pflegenotstand.
Pflegenotstand ©Wiener Zeitung

Dass im Bereich Pflege in unmittelbarer Zukunft ein gravierender Personalnotstand droht, davor warnen NGOs wie Volkshilfe, Diakonie und Caritas schon seit langem. Nun schlägt aber auch der Bereich Kinder- und Jugendpflege Alarm. 

Der õsterreichweit tätige Verein KiB children care, die Osterreichische Gesellschaft für Kinder- und Iugendheilkunde (ÖGKI) sowie der Berufsverband Kinderkrankenpflege (BKKÖ) warnen gemeinsam, dass die Versorgungsqualität im besonders sensiblen Bereich der Kinder- und Jugendpflege bald nicht mehr gegeben sein werde.

Der Grund: Bereits im Juni 2017 wurden, im Rahmen des Strukturplans Gesundheit (ÖSG), den Krankenhäusern auf Kinder spezialisierte Pflegekräfte gestrichen.

Es gibt keinen einzigen Fachbereich mehr, in dem die Spezialisierung "Kinder- und Iugendlichenpflege" vorgeschrieben ist, beklagt Renate Harringer, Geschäftsführerin von KiB children care. Durchschnittlich 105 angehende Pfleger haben in den letzten vier Jahren die Grundausbildung in der Kinder- und Jugendpflege absolviert, 90 davon haben die Sonderausbildung abgeschlossen.

Nach 2017, sagt Harringer, gibt es nun keine Grundausbildung mehr, auch die Ausbildungsplätze für die Sonderausbildung seien nicht erhöht worden.

 

Hier weiterlesen.

- zurück zur Übersicht